“Becoming…“ – ein neuer Film über die frühe Kindheit im 21. Jahrhundert auf der ganzen Welt

Ab dem 2. Mai startet der dritte Teil der Waldorf-100-Filme

Kein Lebensalter hat tiefergreifende Auswirkungen auf das ganze weitere Leben als die ersten Jahre der Kindheit. „Während der ersten sieben Jahre entwickeln Kinder das körperliche Fundament fürs Leben. Sie erfahren die Welt durch ihre Sinne und über Begegnungen mit Menschen,“ sagt Clara Aerts, Koordinatorin von IASWECE und Co-Produzentin des Films, der in den USA, in Israel, Japan, Indien, Südafrika, Guatemala, der Tschechischen Republik, der Schweiz und in Deutschland gedreht wurde. „Die Erfahrungen, die wir unseren Kindern in diesem Alter ermöglichen – oder vorenthalten – bilden die elementarste Grundlage für ihr weiteres Leben und damit letztlich für die Zukunft der Menschheit.“

„Becoming…“ ist der dritte Film einer Reihe von Kurzfilmen, die anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der Waldorfpädagogik unter der Regie des vielfach ausgezeichneten kalifornischen Dokumentarfilmers Paul Zehrer produziert wurden und die einen Einblick in die inklusive Vielfalt der Waldorfpädagogik unter den unterschiedlichsten kulturellen, sozialen, religiösen und ökonomischen Bedingen rund um den Globus geben. „Becoming…“ wurde bei dem internationalen Kongress „Innere Freiheit – Soziale Verantwortung“, der im April am Goetheanum in der Schweiz stattfand, uraufgeführt und kann ab sofort über die Webseiten von Waldorf 100 und IASWECE sowie über Youtube abgerufen werden:

https://www.youtube.com/watch?v=w2UCpxixEds